Zum Inhalt springen

Fremde Götter im Diözesanmuseum

20. September 2017 Beginn: 19.30 Uhr
Ort: Eichstätt, Domschatz- und Diözesanmuseum

Römische Götter im Kunsthandwerk

Referentin: Katharina Hupp M.A., Eichstätt 

Gebühr: 4,– € 

Treffpunkt: Museumskasse

Das Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt beherbergt eine Vielzahl von Eisenreliefs des 20. Jahrhunderts, die aus der Sammlung des Schlossermeisters Hartmann stammen. Unter den Darstellungen befinden sich einige, die Szenen bzw. Götter der römischen Mythologie zeigen.

Zudem finden sich in unserem Museum aufwendige Tafelaufsätze, die wohl aus der Infanteriekaserne Eichstätt stammen und v.a. mit der Personifikation des Sieges, Victoria geschmückt sind.

In der Führung werden ausgewählte Götter, wie die römische Staatsgöttin Vesta und der Liebesgott Amor, aber auch der Schutzgeist Genius und der Halbgott Herkules anhand von Exponaten vorgestellt. Neben den Göttern spielten im alten Rom v.a. Personifikationen eine große Rolle. Gerade in der Kunstgeschichte haben sich eben jene bis heute fast unverändert erhalten, wie unter anderem anhand der Tafelaufsätze gezeigt wird.